Stephanie Merten (ERASMUS+)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Strategischen Partnerschaft (ERASMUS+) Ancient Cities. Creating a Digital Learning Environment on Cultural Heritage

smerten@gshdl.uni-kiel.de

Informationen über Stephanie Merten

Lebenslauf

Jahr Tätigkeit

2007

Abitur am Max-Ernst Gymnasium Brühl

2007–2013

B.A. und M.A.-Studium Klassische Archäologie, Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, Kunstgeschichte und Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Università degli Studi Roma Tre

2008–2017

Teilnahme an Grabungsprojekten in Goseck, Selinunt und Kakovatos, Forschungsaufenthalte in Pompeji

2014–2017

Stipendiatin der Graduiertenschule "Human Develepment in Landscapes" an der CAU zu Kiel

seit 2011

diverse Redaktions- und Layout-Tätigkeiten

seit 2014

Promotionsstudentin an der CAU zu Kiel. Thema: "Raumdeterminanten und Handlungs(spiel)räume. Facetten einer Stadt am Beispiel des pompejanischen Forums" (Arbeitstitel)

seit 2017

Wissenschaftliche Hilfskraft im Sonderforschungsbereich 948 "Helden. Heroisierungen. Heroismen" an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Bereich Redaktion und E-Journal

seit 15.10.2018

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Strategischen Partnerschaft (ERASMUS+) "Ancient Cities. Creating a Digital Learning Environment on Cultural Heritage" an der CAU zu Kiel

Schriften

(Mit-)Herausgeberschaft

  • A. Haug – S. Merten (Hrsg.), Urban Practices. Repopulating the Space of Ancient Cities (in Vorbereitung)
  • K. Hofmann – S. Merten – S. Reinhold – M. Renger – S. Schreiber, Frage Migration! – Erkenntnistheorien, Argumente, Modelle, Paradigmen (in Vorbereitung)

Artikel

  • S. Merten – M. Renger, Räume, ihre Orte und Subalternität. Reflexionen am Beispiel von Pompeji, in: V. Egbers – R. Bernbeck (Hrsg.), Subalterne Räume (eingereicht)
  • S. Merten, Das hellenistische Symposion in Unteritalien. Eine Spurensuche, in: J.-A. Dickmann – A. Heinemann (Hrsg.), Vom Trinken und Bechern. Das antike Gelage im Umbruch. Ausstellungskatalog Freiburg (Freiburg 2015) 67–80
  • S. Merten, Trinkgelage im hellenistischen Unteritalien (Sektion X), in: J.-A. Dickmann – A. Heinemann (Hrsg.), Vom Trinken und Bechern. Das antike Gelage im Umbruch. Ausstellungskatalog Freiburg (Freiburg 2015) 262–263
  • S. Merten, Voluminöser Zweihenkler mit floralem Dekor (Kat. 53), in: J.-A. Dickmann – A. Heinemann (Hrsg.), Vom Trinken und Bechern. Das antike Gelage im Umbruch. Ausstellungskatalog (Freiburg 2015) 264–265
  • S. Merten, Bechern wie die Athener? Attisierendes Geschirr aus Unteritalien (Sektion XI), in: J.-A. Dickmann – A. Heinemann (Hrsg.), Vom Trinken und Bechern. Das antike Gelage im Umbruch. Ausstellungskatalog Freiburg (Freiburg 2015) 270–271
  • S. Merten, Schlanker Becher mit Frauenköpfen (Kat. 57), in: J.-A. Dickmann – A. Heinemann (Hrsg.), Vom Trinken und Bechern. Das antike Gelage im Umbruch. Ausstellungskatalog Freiburg (Freiburg 2015) 274–275
  • S. Merten, Einhenklige Flasche mit Lorbeerblattdekor (Kat. 67), in: J.-A. Dickmann – A. Heinemann (Hrsg.), Vom Trinken und Bechern. Das antike Gelage im Umbruch. Ausstellungskatalog Freiburg (Freiburg 2015) 296–297
  • S. Merten, Helmbusch, in: L. Petersen – R. von den Hoff (Hrsg.), Pergamon. Gymnasion, Heiligtum, Palast. Ausstellungskatalog Freiburg (Bönen 2011) 92–93
  • S. Merten, Klytios, in: L. Petersen – R. von den Hoff (Hrsg.), Pergamon. Gymnasion, Heiligtum, Palast. Ausstellungskatalog Freiburg (Bönen 2011) 96–97
  • F. Grosser – S. Merten, Herakles findet Telephos, in: L. Petersen – R. von den Hoff (Hrsg.), Pergamon. Gymnasion, Heiligtum, Palast. Ausstellungskatalog Freiburg (Bönen 2011) 104–105
  • A. Ferretti – F. Grosser – S. Merten – S. Oraschewski, Der Pergamonaltar. Ein politisches Monument?, in: L. Petersen – R. von den Hoff (Hrsg.), Pergamon. Gymnasion, Heiligtum, Palast. Ausstellungskatalog Freiburg (Bönen 2011) 53–61

Rezensionen und Sonstiges

  • S. Merten, Architektursemiotik, in: S. Merten – Martin Renger, Bericht über den Workshop "Altertumswissenschaften und Architektursoziologie im Dialog – Theorien, Methoden und Chancen" (in Planung)
  • S. Merten, Objekte – Menschen – Geschichten. Verantwortung archäologischen Funden und Befunden gegenüber, in: S. Schreiber – C. Jauß – S. Merten – M. Renger – G. Cyrus – V. Egbers – D. Bochatz – P. Tollkühn – R. Karl, Archäologie braucht Ethik! Ein Werkstattbericht als Diskussionsaufruf, Archäologische Informationen 41, 2018, 10–12, URL: http://www.dguf.de/fileadmin/AI/ArchInf-EV_Schreiber-etal.pdf