Der Innenraum hellenistischer Tempel - Ein Ort rituellen und sozialen Handelns (Kobusch)

Tempel der Despoina
Tempel der Despoina Bildnachweis: J. Matthew Harrington, CC BY-SA, Quelle


Die Habilitationsschrift untersucht den Innenraum griechischer, speziell hellenistischer Tempel als Ort rituellen und sozialen Handelns. Seit Beginn der wissenschaftlichen Beschäftigung mit der griechischen materiellen Kultur stehen griechische Tempelbauten wegen ihrer Größe und Qualität im besonderen Fokus der Forschung. Dennoch wurde ihnen bis weit in die 2000er Jahre hinein eine Bedeutung im griechischen Ritual vielfach kategorisch abgesprochen. Ihre Innenräume galten schlicht als Aufbewahrungsort des Kultbildes, die einem größeren Publikum verschlossen blieben.hier weiterlesen


Die hier erstmalig umfassend vorgelegte Aufarbeitung und kritische Bewertung der archäologisch nachweisbaren Innenraumausstattung einerseits und der schriftlich überlieferten Handlungszusammenhänge andererseits versucht, eine tragfähige Grundlage zu erstellen, um das Spektrum nachweisbarer Verwendungsformen griechischer Tempelinnenräume beurteilen zu können. Auf diesem Weg ist ein breites Spektrum unterschiedlicher Verwendungsformen des griechischen Tempelinnenraumes nachweisbar, die erkennen lassen, dass der griechische Tempel eine ganz zentrale Rolle in den rituellen und sozialen Praktiken griechischer Kultur spielte.

Stand der Arbeit: im Druck (voraussichtliches Erscheinungsdatum: Frühjahr 2021).