Modulangebot Master

Der Masterstudiengang ist in drei Module, bestehend aus Oberseminar und Übung mit drei unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten und einem Praxismodul, strukturiert.

PHF-klar-I: Antike Bilderwelt: Oberseminar, Übung

Anhand ausgewählter Beispiele werden die Wirkungsweise und die Aussageabsichten von Bildern als einem der wichtigsten Kommunikationsmedien antiker Kulturen behandelt. Bilder können dabei im Hinblick auf ihre Ikonographie und Bildsprache diskutiert, in ihrer Medialität erfasst, aber auch im Bezug auf ihre Einbettung in antike Wirkungs- und Handlungszusammenhänge thematisiert werden. Dabei wird auf aktuelle Ansätze der Bild- und Medienwissenschaften Bezug genommen.

PHF-klar-K: Antike Urbanistik: Oberseminar, Übung

Im Modul PHF-klar-K wird die Stadt als eines der zentralen räumlichen, gesellschaftlichen und politischen Ordnungssysteme der Antike betrachtet. Konkrete architektonische bzw. urbanistische Befunde werden im Hinblick auf ihre kulturelle, gesellschaftliche oder soziale Relevanz hin untersucht.

PHF-klar-L:  Antike Kulturgeschichte: Oberseminar, Übung

Ausgehend von einer leitenden Fragestellung, die eine zentrale Kulturtechnik in den Mittelpunkt stellt, werden archäologische Denkmäler in ihrem konkreten historischen Wirkungsrahmen diskutiert.

PHF-klar-M: Praxismodul

Das Praxismodul II bietet den Studierenden die Gelegenheit, im Bachelor erworbene praktische Erfahrungen zu vertiefen oder aber neue Erfahrungen in einem anderen Bereich zu sammeln. Der Wahlpflichtbereich schließt ein selbstorganisierte Praktikum (zu möglichen Praktikumsstellen, vgl. Modul PHF-klar-F) bzw. eine selbstorganisierte Grabungsteilnahme oder die Teilnahme an einer großen Exkursion (7-10 Tage) ein. Darüber hinaus können Erfahrungen in der Museumsdidaktik durch Erarbeiten einer öffentlichen Führung in der Antikensammlung oder in der Lehre durch Abhalten eines Tutoriums gesammelt werden.