Studium

Studierende während einer Vorlesung
Studierende während einer Vorlesung

 

Orientierungsveranstaltungen für Erstsemester

 

Vorkurse für Erstsemester der Studiengänge Zwei-Fächer-Bachelor of Arts Klassische Archäologie sowie Ein-Fach-Bachelor mit Nebenfach Klassische Archäologie

 

In diesem Jahr werden wir gleich fünf Kurse und eine Sammlungsführung anbieten. Die Teilnahme ist Studienanfängern der Klassischen Archäologie sehr zu empfehlen, da die Veranstaltungen wertvolle Einblicke in die allgemeinen Inhalte des Fachs und seines Studiums in Kiel im Speziellen beinhalten werden.

Wegen der Corona-Pandemie finden die Vorkurse bis auf weiteres online über Zoom statt. Lediglich die Sammlungsführung wird unter Einhaltung der Sicherheitsregelungen möglicherweise in der Antikensammlung stattfinden, wenn die Situation und die Landesbestimmungen dies zulassen. Auf dieser homepage werden wir Sie über etwaige Änderungen des Programms auf dem Laufenden halten.

Bitte melden Sie sich für jeden einzelnen Kurs über die E-learning-Plattform "Olat" an. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie dort die Zugangsdaten zur Videokonferenz.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Studienfachberater.

 

 

Dienstag, 27.10.2020

10.15 Uhr, online Videokonferenz via zoomAbteilung Klassische Archäologie zus. mit der Fachschaft der Klassischen Archäologie: Semesterauftakt der Klassischen Archäologie

offizielle Semestereröffnung der Klassischen Archäologie; Vorstellung des Instituts und der Fachschaft; Vorbesprechung der Lehre und der Lehrformen in Zeiten von Corona; Im Anschluss: informeller Ausklang.

 

 

Mittwoch, 28.10.2020

10.15 Uhr, online Videokonferenz via zoom - Vorkurs 1:
Prof. Dr. Stefan Feuser: Was macht die Klassische Archäologie?

Überblick über den Untersuchungsgegenstand, die Inhalte und Themen der Klassischen Archäologie als Wissenschaft.

13.15 Uhr, online Videokonferenz via zoom - Vorkurs 2: PD Dr. Philipp Kobusch: Studienablauf und -organisation

allgemeine Informationen zum Studium der Klassischen Archäologie: Anforderungen und Voraussetzungen (auch Sprachvoraussetzungen); Formaler Rahmen; Erstellung eines Stundenplans etc.

15.15 Uhr, online Videokonferenz via zoom - Vorkurs 3: Frau K. Göttsch: wissenschaftliches Arbeiten

Erste Einblicke in wissenschaftliches Arbeiten, Bibliotheksarbeit, Bild- und Literaturrecherche

17.00 Uhr, online Videokonferenz via zoom - Philosopohische Fakultät / Institut für Klassische Altertumskunde: Semestereröffnung und Erstsemesterbegrüßung.

Aktuelle Informationen zum Institut für Klassische Altertumskunde mit der Möglichkeit zum Gespräch mit Lehrenden und Fachschaftsvertretern.

 

 

Donnerstag, 29.10. 2020
 

10.15 Uhr, online Videokonferenz via zoom - Vorkurs 4: Dr. Anna-Lena Krüger: Einführung in die antike Bilderwelt

Die Einführung vermittelt einen Überblick zur wissenschaftlichen Beschäftigung mit der antiken Bilderwelt, die einen Schwerpunkt der Forschung und Lehre in der Klassischen Archäologie der CAU zu Kiel bildet. 

13.15 Uhr, online Videokonferenz via zoom - Vorkurs 5: Prof. Dr. Patric-Alexander Kreuz: Einführung in die antike Urbanistik

Die Einführung vermittelt einen Überblick zur wissenschaftlichen Beschäftigung mit antiker Urbanistik und Architektur, die einen Schwerpunkt der Forschung und Lehre in der Klassischen Archäologie der CAU zu Kiel bildet.

16.15 Uhr, online Videokonferenz via zoom - Vorkurs 6: Dr. M. Flecker (Kustos der Antikensammlung): Führung durch die Antikensammlung für Erstsemester

Die Antikensammlung mit ihren antiken Originalen und Gipsabgüssen nimmt eine wichtige Rolle in der Lehre der Klassischen Archäologie ein. In der Führung werden anhand von zentralen Stücken der Sammlung Grundlagen des Faches vorgestellt.

 

 

Weitere Veranstaltungen der Fachschaft werden bei der Semestereröffnung am Dienstag und auf der Homepage der Fachschaft bekannt gegeben.

 

 

Kurzeinführungen in ArkuBiD für Erstsemester:

Auch zu Beginn dieses Semester bieten wir wieder Einführungen in die Bilddatenbank ArkuBiD an. Die Einführungen finden immer im Anschluss an Lehrveranstaltungen statt und werden in dem jeweiligen Zoom-Raum durchgeführt. Sollten Sie nicht an dem Tutorium oder der Vorlesung teilnehmen, nehmen Sie bitte mit  (kobusch@klassarch.uni-kiel.de) Kontakt auf.
 

Mittwoch, 4.11.2020, 11.45 Uhr, direkt im Anschluss an die VL
Dienstag, 10.11.2020 um 13:45 Uhr, direkt im Anschluss an das Tutorium
direkt im Anschluss an das Tutorium

 

 

 

Ask a Student: Schnupperkurse für Schüler

Jedes Jahr bietet die Klassische Archäologie in Zusammenarbeit mit PErLe einen Schnupperkurs an, bei dem Schülerinnen und Schüler Lehrveranstaltungen besuchen können und von einem Tutor in das Fach eingeführt werden.

weitere Informationen finden Sie hier.

Studienverlauf

Einen Studienverlaufsplan für den BA- und MA-Studiengang Klassische Archäologie finden Sie hier (pdf).

Modulangebot Bachelor

Das BA-Studium ist in Modulen strukturiert, die unterschiedliche thematische Schwerpunkte besitzen:

PHF-klar-A: Proseminar, Tutorium sowie zwei fachfremde Wahlpflichtveranstaltungen

Das Proseminar aus dem Pflichtbereich "Einführung in die Klassische Archäologie" führt in die Methoden und Gegenstände der Klassischen Archäologie ein. Es wird begleitet von einem Tutorium, das grundlegende Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens vertieft. Mit den Veranstaltungen des Wahlpflichtbereichs werden Einführungen in Methode und Gegenstand der Nachbarfächer Lateinische und Griechische Philologie, Alte Geschichte, Kunstgeschichte und Ur- und Frühgeschichte angeboten.

PHF-klar-B bis PHF-klar-E: Vier Proseminare, vier Vorlesungen

Die Module PHF-klar-B bis PHF-klar-E führen in die Grundlagen des Faches ein und geben einen Überblick über die wichtigsten Denkmälerbestände der griechischen und römischen Kultur.

Jeweils im Wintersemester werden im Wechsel die Module PHF-klar-B bzw. PHF-klar-D angeboten, die der griechischen Kultur gewidmet sind. Die Module ergänzen sich thematisch, indem sie komplementäre Aspekte der griechischen Kultur behandeln: Modul B widmet sich der griechischen Bilderwelt, Modul D griechischer Urbanistik, Architektur und Topographie. Die Module sind nicht konsekutiv aufeinander aufgebaut.

Jeweils im Sommersemester werden im Wechsel die Module PHF-klar-C bzw. PHF-klar-E angeboten. Sie sind der römischen Kultur gewidmet. In Modul C wird römische Bilderwelt behandelt, in Modul E römische Urbanistik, Architektur und Topographie. Die Module ergänzen sich thematisch, sind aber nicht konsekutiv aufeinander aufgebaut.

Die Vorlesungen dienen der Vermittlung von Grundwissen: Hier werden die wichtigsten Denkmäler des griechischen bzw. römischen Kulturraumes vorgestellt und mögliche Fragestellungen sowie verschiedene methodische Herangehensweisen diskutiert.

In den Proseminaren wird ergänzend an ausgewählten Themenkomplexen die Anwendung archäologischer Methoden an konkreten Objekten oder Objektgruppen eingeübt. Im Mittelpunkt steht die Erfassung und detaillierte Beschreibung von Objekten mit den entsprechenden Fachbegriffen sowie die Einordnung in typologische oder stilistische Entwicklungen. Außerdem erfolgt eine erste Einordnung des einzelnen Objektes in seinen jeweiligen kulturhistorischen Kontext. Die Studierenden präsentieren dabei in Referaten und Hausarbeiten selbständig die exemplarische Anwendung der gelernten Methoden.

PHF-klar-F: Museumsübung und vierwöchiges Praktikum

Das Praxismodul PHF-klar-F bietet den Studierenden die Gelegenheit, mögliche Berufsfelder der Klassischen Archäologie kennenzulernen und die praktische Anwendung des bisher gelernten einzuüben: Die museologische Übung findet in der universitären Antikensammlung statt, die sich in den Räumen der Kunsthalle zu Kiel befindet. Durch die Behandlung von Themen wie Sammlungsgeschichte, Materialaufarbeitung oder museale Präsentation in Form von Ausstellungen oder Führungen können konkrete Einblicke in den Bereich der Museumsorganisation und der Museumsdidaktik geboten werden.

Im zweiten Teil des Moduls können Studierende eigenen Interessen gemäß in verschiedenen weiteren Bereichen der Klassischen Archäologie praktische Erfahrungen sammeln. Die Praktikumsstelle wird von den Studierenden selbst organsiert – die benötigten vier Arbeitswochen können dabei auch bei mehreren Institutionen gesammelt werden. Vor Antritt der Praktikumsstelle sollte bezüglich der Anerkennung des Praktikums Rücksprache mit der Studienfachberatung gehalten werden.

Praktika können unter anderem in folgenden Bereichen durchgeführt werden:

  • in Museen mit einer archäologischen Sammlung bzw. einem archäologischen Sammlungsbereich
  • auf archäologischen Ausgrabungen sämtlicher Institutionen
  • bei Grabungsfirmen
  • in der Restaurierung (im musealen Bereich oder der Baudenkmalpflege)
  • bei Verlagen mit einem auf die Archäologie/Altertumswissenschaften ausgerichteten Programm
  • in Landesdenkmalämtern und im Rahmen ihrer Aktivitäten
  • in Architektur-, Vermessungs- oder Projektierungsbüros im Rahmen der Planung, Betreuung oder Durchführung von Restaurierungsprojekten.
     

PHF-klar-G: Hauptseminar und 7-10 Tage Exkursion

Das Exkursionsmodul dient der eingehenden Beschäftigung mit zentralen Objektgattungen in einem großen Museum (Museumsexkursion) oder einer einzelnen Region des griechisch-römischen Kulturraumes (Geländeexkursion). Bei einer Museumsexkursion steht die eingehende Analyse von Einzelobjekten im Mittelpunkt (Fragen der Herstellung/Technik, des Stils, der Ikonographie etc.). Bei Geländeexkursionen wird die Interdependenz von verschiedenen Faktoren wie Landschaft, Topographie und Architektur- bzw. Kunstformen thematisiert, die als prägend für eine Kultur angesehen werden können. Im Rahmen des begleitenden Hauptseminars werden die zentralen Denkmäler, die für die Exkursion relevant sind, zu weiterführenden Fragestellungen in Beziehung gesetzt. Bei der Exkursion selbst liegt der Fokus auf der Autopsie der Denkmäler und Befunde und der kritischen Diskussion von Forschungsergebnissen am Original.

PHF-klar-H: Hauptseminar und Kolloquium

Die während des Studiums erlernten Methoden werden im Methodik-Modul H wiederholt, mit weiteren Methodenkenntnissen erweitert und kritisch diskutiert. Damit stellt das Modul eine sinnvolle methodologische Begleitung der Bachelor-Arbeit dar. Im Kolloquium werden aktuelle Forschungsarbeiten zur Diskussion gestellt. Die Studierenden erhalten dadurch Einblick in unterschiedliche Herangehensweisen. Im Seminar werden anhand von Beispielen die Möglichkeiten verschiedener Methoden in den Blick genommen.

Modulangebot Master

Der Masterstudiengang ist in drei Module, bestehend aus Oberseminar und Übung mit drei unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten und einem Praxismodul, strukturiert.

PHF-klar-I: Antike Bilderwelt: Oberseminar, Übung

Anhand ausgewählter Beispiele werden die Wirkungsweise und die Aussageabsichten von Bildern als einem der wichtigsten Kommunikationsmedien antiker Kulturen behandelt. Bilder können dabei im Hinblick auf ihre Ikonographie und Bildsprache diskutiert, in ihrer Medialität erfasst, aber auch im Bezug auf ihre Einbettung in antike Wirkungs- und Handlungszusammenhänge thematisiert werden. Dabei wird auf aktuelle Ansätze der Bild- und Medienwissenschaften Bezug genommen.

PHF-klar-K: Antike Urbanistik: Oberseminar, Übung

Im Modul PHF-klar-K wird die Stadt als eines der zentralen räumlichen, gesellschaftlichen und politischen Ordnungssysteme der Antike betrachtet. Konkrete architektonische bzw. urbanistische Befunde werden im Hinblick auf ihre kulturelle, gesellschaftliche oder soziale Relevanz hin untersucht.

PHF-klar-L:  Antike Kulturgeschichte: Oberseminar, Übung

Ausgehend von einer leitenden Fragestellung, die eine zentrale Kulturtechnik in den Mittelpunkt stellt, werden archäologische Denkmäler in ihrem konkreten historischen Wirkungsrahmen diskutiert.

PHF-klar-M: Praxismodul

Das Praxismodul II bietet den Studierenden die Gelegenheit, im Bachelor erworbene praktische Erfahrungen zu vertiefen oder aber neue Erfahrungen in einem anderen Bereich zu sammeln. Der Wahlpflichtbereich schließt ein selbstorganisierte Praktikum (zu möglichen Praktikumsstellen, vgl. Modul PHF-klar-F) bzw. eine selbstorganisierte Grabungsteilnahme oder die Teilnahme an einer großen Exkursion (7-10 Tage) ein. Darüber hinaus können Erfahrungen in der Museumsdidaktik durch Erarbeiten einer öffentlichen Führung in der Antikensammlung oder in der Lehre durch Abhalten eines Tutoriums gesammelt werden.

Empfehlungen des Faches zur Fachergänzung

Die Fachergänzung dient dem Erwerb von Schlüsselkompetenzen über die eigenen Fächer hinaus. Das Angebot, das Sie im Modulkatalog des Zentrums für Schlüsselqualifikationen (ZfS) einsehen können, umfasst nahezu alle Fächer der CAU Kiel. Zur Orientierung spricht die Klassische Archäologie eine Empfehlung einzelner Kurse und Kursinhalte aus, die aus Sicht des Faches eine sinnvolle Ergänzung des Studiums der Klassischen Archäologie bieten. Die Liste finden Sie hier. Wir empfehlen, den Erwerb der alten Sprachen in der Fachergänzung anrechnen zu lassen.

 

Empfehlungen des Faches zum Spracherwerb

Im Master empfiehlt sich, sofern notwendig, bereits im ersten Mastersemester mit den Griechisch-Sprachkursen zu beginnen.