Dr. Torben Keßler

Projektmitarbeiter im SFB1266 TransformationsDimensionen

Johanna-Mestorf-Str. 5, Raum 10
Telefon: +49 431-880-2118
Telefax: +49 431-880-7309
kessler@klassarch.uni-kiel.de

Informationen über Dr. Torben Keßler

Lebenslauf

Jahr Tätigkeit  
2000 Abitur am Katharineum zu Lübeck
 
2001-2008 Magisterstudium der Vor- und Frühgeschichte und Klassischen Archäologie an der Philipps-Universität Marburg und der Università degli studi di Perugia
 
2009-2013 Promotionsstudium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Thema der Arbeit: „Subsistenz und Macht. Palatiale und elitäre Vorratshaltung auf Kreta während der Alt- und Neupalastzeit“
 
2010-2014 Wissenschaftliche Hilfskraft am Deutschen Archäologischen Institut in Athen, Kerameikosgrabung
 
2014 Auslandsstipendium des Deutschen Archäologischen Instituts in Athen
 
2015 Wülfing-Stipendium des Deutschen Archäologischen Instituts
 
seit 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Teilprojekt E1 des SFB 1266 „TransformationsDimensionen“ an der CAU Kiel
 

Bibliographie

  • T. Keßler, Subsistenz und Macht. Palatiale und elitäre Vorratshaltung auf Kreta während der Alt- und Neupalastzeit, Athenaia 9 (Berlin 2017)

 

  • T. Keßler, Athena am Proteichisma. Zum göttlichen Schutz vor den Stadtmauern, in: Heiligtümer und Kulte im Bereich von Stadtmauern und Stadttoren: Testimonia aus dem Kerameikos, Kolloquium aus Anlass des 100jährigen Jubiläums der Ausgrabungen des Deutschen Archäologischen Instituts in Athen, 8. April 2014 (im Druck)
  • T. Keßler, A Royal Gift? Bulk Grain Storage in Protopalatial and Neopalatial Crete, SMEA NS 1, 2015, 137–170
  • T. Keßler, Die Osteotheken im Kerameikos, AM 129/130, 2014/2015, 163–196
  • T. Keßler, Redistribution und Zentralisierung. Zu zwei ›Macht‹-Konzepten im Spiegel minoisch-mykenischer Bronzezeitforschung, in: D. Panagiotopoulos – M. Schlentuleit (Hrsg.), Macht und Ohnmacht: Religiöse, soziale und ökonomische Spannungsfelder in frühen Gesellschaften, Proceedings of a conference held at Heidelberg in 2010 (Wiesbaden 2014) 11–31

Forschungsprojekte:


E1 Transformations in Early Greek Societies and Landscapes

Blick über Aigeira und den Korinthischen GolfThe project aims to reconstruct environmental changes and their influence on the cultural development in the region around the Gulf of Corinth during the Bronze Age/Iron Age transition (12th to 8th century BCE) based on a complementary study of sedimentary and archaeological archives.

hier weiterlesen


Die bronzezeitlichen Pithoi aus dem Areal des Athena-Tempels in Milet, Phase IV

Milesischer Pithos Die Vernachlässigung der grobkeramischen Zeugnisse vergangener Kulturen durch die Archäologie hat zu einem äußerst lückenhaften Wissen auf diesem Gebiet geführt. Umso erfreulicher ist die in jüngerer Zeit stark zunehmende Anzahl von Studien wenig prestigeträchtiger Objektgruppen, die unsere Kenntnis von Wirtschaftsabläufen und Austauschnetzwerken erheblich steigern.

hier weiterlesen


Die Osteotheken im Kerameikos von Athen (abgeschlossen)

Osteotheken im Kerameikos (Foto: T. Keßler)Die Vorlage der Osteotheken, also der steinernen Bestattungsgefäße, aus dem Gebiet der Kerameikosgrabung stellte ein Desideratum dar, dem mit folgendem Katalog nun Rechnung getragen werden soll. Da bislang eine derartige Zusammenstellung für den griechischen Raum fehlt, kann hier nur ein erster Schritt in Richtung eines Verständnisses der Verwendungsumstände dieses ungewöhnlichen Typus von Grabgefäßen getan werden.

hier weiterlesen