Dr. Brigitte Freyer-Schauenburg

Johanna-Mestorf-Str. 5, R.7
schauenburg@klassarch.uni-kiel.de

Informationen über Dr. Brigitte Freyer-Schauenburg

Lebenslauf

Jahr Tätigkeit
1957–1964 Studium der Klassischen Archäologie, Ägyptologie und Alten Geschichte in Mainz, Hamburg, Münster/Westf., Freiburg und Ankara
1960 Teilnahme an der Grabung in Çandarli (Pitane) / Westtürkei (Leitung Prof. Dr. Ekrem Akurgal)
seit 1962 Freie Mitarbeiterin an der Fundauswertung der Deutschen Grabungen auf Samos (zum Teil im Auftrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft)
1964 Promotion in Hamburg
1978–2008 Leiterin der Sektion Kiel der Schleswig-Holsteinischen Universitäts-Gesellschaft
1983–1985 Angestellte der Bayrischen Akademie der Wissenschaften

Schriften (Auswahl)

Monographien

  • B. Freyer-Schauenburg, Elfenbeine aus dem samischen Heraion. Figürliches, Gefäße und Siegel (Abhandlungen aus dem Gebiet der Auslandskunde Band 70 – Reihe B, Band 40. Hamburg 1966).
  • B. Freyer-Schauenburg, Samos XI: Bildwerke der archaischen Zeit und des Strengen Stils (Bonn 1974).
  • B. Freyer-Schauenburg, Corpus Vasorum Antiquorum. Kiel. Kunsthalle, Antikensammlung 1 (Deutschland, Band 55. 1988).
  • B. Freyer-Schauenburg, Die lykischen Zwölfgötter-Reliefs, Asia Minor Studien 13 (Bonn 1994).

Forschungsprojekt:


Die Skulpturen von Samos - Klassische Bildwerke und kaiserzeitliche Plastik

Sternenmantel des KaisersMit der Bearbeitung dieser beiden Komplexe der Skulpturen soll die Vorlage der Bildwerke dieser Insel vervollständigt werden. Sie erfolgt in der Publikations-Reihe, in der die Ergebnisse der Ausgrabungen des Deutschen Archäologischen Instituts auf Samos bekannt gemacht werden.