Forschungs- und Lehrprojekte:


Münzen als Medium der Herrschaftskommunikation von Kleinkönigen im hellenistischen Osten

Titel BildDie Frage nach Formen und Möglichkeiten der Kommunikation von Herrschaft ist mitunter besonders dann relevant, wenn die tatsächliche Machtfülle der Akteure gering ist. Im Gebiet Kleinasiens und des hellenistischen Ostens traten im 3. und 2. Jh. v. Chr. viele solche formell zwar eigenständigen Königreiche in Erscheinung, die ihre Existenz jedoch gegenüber größeren Mächten behaupten mussten.

hier weiterlesen


Antike Sinneswelten. Untersuchungen zur materiellen Kultur der multisensoriellen Wahrnehmung im Altertum

Bendschus, TintinnabulaUnter Fragestellung und Methodik multisensorieller Forschung ist vor dem Hintergrund einer sorgfältigen Analyse der literarischen, materiellen und ikonographischen Quellen und ihrer jeweiligen Kontexte ein Erkenntnisgewinn nicht nur hinsichtlich der theoretischen Reflexion zur soziokulturellen Bedeutung von Sinneserfahrungen, sondern auch für bislang weitestgehend unerforschte Aspekte der antiken Lebenswelt zu erwarten.

hier weiterlesen


NUMiD - Neue Wege für alte Münzen

NUMiDDie Kieler Antikensammlung verfügt über eine Sammlung von über 1.000 antiken Münzen, die teils bis zu Stiftungen durch König Christian VIII. (1786–1848) zurückverfolgt werden können. Im Rahmen des Forschungs- und Digitalisierungsverbundes „Netzwerk universitärer Münzsammlungen in Deutschland“ (NUMiD) werden diese Bestände und ihre Sammlungsgeschichte grundlegend dokumentiert, analysiert und als moderner interaktiver Objektkatalog online zugänglich gemacht.

hier weiterlesen