Erläuterung zum Pflichtpraktikum

Die Studierenden müssen im 4. oder 5. Semester ein vierwöchiges Praktikum im Berufsfeld des Archäologen absolvieren. Die Praktika werden anhand einer Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers und selbst verfassten Protokollen abgerechnet. Die erforderliche Anzahl der Arbeitswochen kann auch bei mehreren Institutionen gesammelt werden.
Wird bei den Wahlpflichtveranstaltungen der Veranstaltungsblock 3 gewählt (s. Anlage), können zwei Leistungspunkte des dort zu absolvierenden Pflichtpraktikums auf die Pflichtpraktika der Klassischen Archäologie angerechnet werden.
Selbst organisierte Praktika können u. a. in folgenden Bereichen stattfinden:
–    bei Verlagen mit einem auf die Archäologie/Altertumswissenschaften ausgerichteten Programm
–    auf archäologischen Ausgrabungen sämtlicher Institutionen
–    bei Grabungsfirmen
–    in der Restaurierung (im musealen Bereich oder der Baudenkmalpflege)
–    in Museen mit einer archäologischen Sammlung bzw. einem archäologischen Sammlungsbereich
–    in Landesdenkmalämtern und im Rahmen ihrer Aktivitäten
–    in Architektur-, Vermessungs- oder Projektierungsbüros im Rahmen der Pla-nung, Betreuung oder Durchführung von Restaurierungsprojekten.
Bei selbst organisierten Praktika ist vor Antritt der Arbeit bezüglich der Anerkennung des Praktikums Rücksprache mit der Studienfachberatung zu nehmen. (Auszug aus der Praktikumsordnung der CAU)