ERC Grant DECOR

Teilprojekt 2: Mobile Decorwelten - Das Inventar der Insula di Menandro (I, 10) von Pompeji

Kandelaber
Kopf eines Bronzekandelabers aus der Casa del Menandro (I.10.4)
Foro: A. Hielscher

 

Decorformen und –konzepte sind nicht für Architekturen und gebaute Räume exklusiv, sondern werden gleichfalls an Objekten angewandt und sind von diesen ausgehend wirksam. Dinge besitzen folglich decoratives Potenzial. Am Beispiel der Insula di Menandro (I, 10) soll dieser Aspekt, der im Rahmen des vorherigen Teilprojektes ausgeklammert werden musste, vertieft werden. Bei diesem Promotionsprojekt handelt es sich um eine am Material orientierte Darlegung von Decorprinzipien diverser Objekte und -gruppen in unterschiedlichen Funktions- und Wirkzusammenhängen.

Auf eine Analyse der einzelnen Objekte bezüglich ihres Decors aufbauend werden in einem zweiten Schritt Objektgruppen untersucht, die sich einen gemeinsamen Handlungsraum teilen. Hier liegt die Frage zu Grunde, in welchem gegenseitigen Verhältnis die ästhetische Gestaltung von Objekten verschiedener Gattungen und ihre Benutzung stehen. Ziel ist es darüber hinaus, Objekte eines gemeinsamen Handlungsraums in einen zuweisbaren architektonischen Raum zu integrieren. Hier soll der Frage nachgegangen werden, wie das statisch definierte decorative Spektrum einzelner Räume (z. B. Wandmalerei und Pavimente) durch die mobilen Kleinfunde erweitert, ergänzt oder verdichtet und wie die visuelle Wahrnehmung der Räume, durch zuweisbare Handlungen mit Objekten in ihnen, modifiziert wird.