Antikensammlung

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

Die Antikensammlung in der Kunsthalle zu Kiel ist in der Leitung und Verwaltung seit ihrem Bestehen der Professur für Klassische Archäologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel angeschlossen.Ihren Grundstock bildet die Sammlung von Gipsabgüssen, deren Kern die im Jahre 1842 von Peter Wilhelm Forchhammer (Professor für Altertums­wissenschaften und Philologie 1836-1894) erworbenen Abgüsse der Elgin Marbles darstellen.

1843 wurde die Sammlung im Ostflügel des Kieler Schlosses eröffnet, wo sie bis 1887 verblieb. Gegründet und gefördert von den Bürgern des Landes, war dieses Kunstmuseum von Beginn an "offen und zugänglich für jedermann, zum Genuss und zur Belehrung für jedermann".

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Antikensammlung der Kunsthalle zu Kiel.